Drucken

von Peter V. Ross

Die Menschen suchen nach dem Perpetuum Mobile, ohne zu wissen, dass sie es in Form von geistigem Denken bereits haben.

Demjenigen, der argumentiert, dass geistiges Denken nicht einfach ist, kann gesagt werden, dass es nur eine Art von wirklich gutem Denken gibt, und das ist das richtige oder geistige Denken. Die Meditation über gute Dinge, ist die natürliche Ordnung des Seins. Es wird viel über das sterbliche Gemüt, den sterblichen Menschen und das materielle Denken gesagt. Sie sind Falschheiten, jede einzelne von ihnen; und es ist an der Zeit, dass wir sie als kränklich, entnervend und unwürdig der Betrachtung oder Zustimmung loswerden. Dann werden sie aus Mangel an Zeugen scheitern.

Die Art und Weise, wie wir denken, bestimmt Tag für Tag unsere Erfahrung, denn das Denken bestimmt die Erfahrung. Wenn wir uns mit Krankheit, Alter, Schwere, Mattigkeit, Schlaffheit beschäftigen, laden wir diese Plünderer in unser Erleben ein. Dieser Vorgang wird Selbsthypnose genannt. Wenn wir stattdessen das Leben in all seiner Herrlichkeit betrachten und uns an ihm festhalten, unberührt von Krankheit und unbehindert von Alter, Zweifel oder Bestürzung, werden wir die Herrlichkeit und Freiheit des wirklichen Seins finden und die Früchte des geistigen Denkens ernten. Derjenige, der sich entscheidet, sein Vorrecht auszuüben, im Einklang mit Prinzip zu denken und zu handeln, ist der Meister der Widrigkeiten.

Der Mensch als Ebenbild seines Schöpfers ist unfähig zu materiellem Denken oder Fühlen, was Müdigkeit, Depression, Verzweiflung, Angst, Kummer, Not und dergleichen einschließt. Das Heilmittel für Müdigkeit, Schwäche und deren Auswirkungen ist, zu verstehen, dass der Mensch geistig und nicht körperlich ist und dass die Kraft nicht von der Muskelkraft, sondern von der geistigen Gedankenkraft abhängt. „Wenn wir zur Wahrheit des Seins erwachen, werden alle Krankheit, aller Schmerz, alle Schwachheit, alle Müdigkeit, alles Leid, alle Sünde und aller Tod unbekannt sein und der sterbliche Traum wird für immer aufhören.“ (S&H 218:36)

Was als materielles Denken bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit gar kein Denken. Deshalb kann ein Verständnis der Christlichen Wissenschaft dieses Übel auslöschen, das als Herrschsucht, Frustration, Eifersucht usw. erscheint. Es hat keine Intelligenz oder Substanz. Es ist nichts. Spirituelle Gedanken von Gesundheit, Langlebigkeit, Zusammenarbeit und Treue haben Macht. Halte an der überwältigenden Tatsache fest, dass das eine Gemüt, Gott, nichts als das Gute ausdrückt.

Müdigkeit, Gefahr, Schwere entspringen dem Glauben, dass wir in der Materie leben, dass wir eine mühsame und beschränkte Existenz haben, statt einer Existenz, die grenzenlos und ungebunden ist. Samuel Longfellow schreibt dies in seiner bekannten Strophe im Christian Science Liederbuch (Lied 218):

Der freie Schritt und Atemzug
Dem Aug‘ stets größren Ausblick beut,
Ein Leben ohne Tod und Trug –
Das Leben, das die Welt erneut!

Krankheit, Schmerz, Entmutigung haben keinen Platz in der Wirklichkeit. Deshalb befreit uns die Wahrheit, die einfache Wahrheit, dass der Mensch geistig ist. Wir können erkennen, dass wir in Wirklichkeit geistig sind, indem wir unsere Gedanken unerschütterlich vom materiellen Körper, dem schweren und sterblichen Selbstgefühl abwenden und uns der Herrlichkeit und Kraft des einen und einzigen Lebens zuwenden, das wir Gott nennen.

Gemüt ist immer aktiv, und Leben ist immer überschwänglich. Die Bibel sagt: „Ihr seid der Tempel des lebendigen Gottes.“ (2. Kor. 6:16) Da Gemüt und Leben niemals müde sind, sind diese Lügen für den Menschen nicht möglich. Alles, was sich seinem unermüdlichen und unbeschwertem Dasein entgegenstellt, ist hypnotisch und unwirklich. Der Mensch ist für immer frei und tatkräftig.

Geistige Energien, und es gibt keine anderen, werden nie müde, nutzen sich nie ab. Sie werden nie belastet, behindert oder eingeengt, sondern sind ständig beschwingt und triumphierend. Dies ist die Wahrheit über dich. Akzeptiere diese Tatsachen. Handel nach ihnen. Sei der Mensch, zu dem dich Gott gemacht hat. Bleibe beharrlich in seiner Bestimmung für dich. Er wird dich durch jede Prüfung begleiten.

Du kannst alles bewältigen, womit du konfrontiert wirst. Gott hat dich bis zum Äußersten tatkräftig gemacht. Mit Gottes Hilfe kannst du zu Unsicherheit, Müdigkeit, Unzufriedenheit, Niedergeschlagenheit, Entkräftung sagen: “Weiche von mir. Mich beseelt die unbesiegbare Kraft Gottes. Er hat mich dazu bestimmt, seinen Willen zu tun. Er hat mir die Fähigkeit und Ausdauer gegeben, das Werk Seiner Hände zu errichten. Die unermüdlichen Kräfte Seines Universums sind mit mir.“