Ein Kurs in Christlicher Wissenschaft ist eine spontane Gemeinschaft mit Gemüt. Fragen und Antworten erge- ben sich natürlich im Laufe seiner Entfaltung, denn “So kommt denn und lasst uns miteinander rechten, spricht der Herr.” ist immer die Einladung des Gemüts.

An den Leser

Ein Leser hat das Recht zu fragen, welche Qualifikationen der Autor eines Buches hat, um einen Aufmerksamkeitsbedarf zu rechtfertigen. Ein kurzer Überblick über meine Erfahrungen in der Christlichen Wissenschaft und meine bisherige Beziehung zu dem, was als Bewegung der Christlichen Wissenschaft bezeichnet wird, wird daher diese Frage beleuchten.

Wenn man auf die Ereignisse zurückblickt, die die gegenwärtige Freiheit des Denkens und Handelns ausmachen, verliert die Persönlichkeit an Bedeutung und die Bedeutung Gottes wird deutlich. Es wird festgestellt, dass Ereignisse den göttlichen Zweck unbewusst interpretiert haben, weit über die ernsteste Hoffnung auf Entfaltung hinaus.

Die Christliche Wissenschaft wurde mir zum ersten Mal ins Bewusstsein gerufen, als ich noch ein recht junger Mann war, und ich war sofort interessiert, wenn auch nicht wegen der Notwendigkeit einer körperlichen Heilung. Ich war schon immer in bester Verfassung gewesen. Ich war auch nicht unzufrieden mit meiner Religion. Mein Vater, ein Geistlicher in der Kirche von England, wie es jeder meiner Großväter war, hielt ich mich aus natürlicher Neigung an diese Kirche. Tatsächlich war ich mit dem Leben, wie ich es fand, rundum zufrieden.

Aber als mich ein Freund bat, Wissenschaft und Gesundheit zu lesen, entdeckte ich, dass man nicht immer weiß, was in Gedanken vor sich geht, und dass das, was ich als Befriedigung akzeptiert hatte, eher Selbstzufriedenheit als wahre Befriedigung war.

Zu dieser Zeit, 1893, lebte ich auf meiner Ranch in Kalifornien und hatte die langen Abende zum Lesen und Lernen. Diese habe ich mit Wissenschaft und Gesundheit verbracht. Während des Tages, während der Arbeit, dachte ich ständig über die Wunder und die tiefe Bedeutung dieser neuen Sichtweise des Lebens nach, und als ich mit dem Lesen des Buches fertig war, waren seine Lehren zu meiner eigenen tiefen Überzeugung geworden.
Von da an hat die Christliche Wissenschaft mein Leben mit einem größeren und ereignisreicheren Glück erfüllt, als ich es für möglich gehalten hätte. Es hat sich wirklich als die “eine Perle von großem Preis” erwiesen, die der Suchende, als er sie gefunden hatte, “ging und verkaufte, was er hatte, und kaufte es”.

 Hier zur kompletten PDF-Datei (ca. 9 MB)