Drucken

Aus Collectanea von Mary Baker Eddy, Seiten 34-35 der Addenda

Es ist nicht nötig, irgendwohin zu gehen oder etwas zu verändern, um die Herrlichkeiten Gottes zu finden. Wir brauchen nur unsere Augen für die geistige Wirklichkeit zu öffnen, für die Allgegenwart Gottes, des Guten, das uns immer zur Verfügung steht.

Für jedes materielle Opfer gibt es einen geistigen Segen. Rechtes Verlangen ist die tiefste Form des Gebets.

Ich sage euch die Wahrheit, wenn ich sage, dass es nur eine Quelle für alles Gute gibt – Gott. Das bewusste Anerkennen und Akzeptieren dieser Tatsache, bestätigt bei jeder Aktivität des Gemüts, nicht zwei- oder dreimal am Tag – sondern alle paar Augenblicke, den ganzen Tag lang – ganz gleich, was das äußere Selbst tut, und dies beibehalten, wird jeden befähigen, seine vollkommene Freiheit und Herrschaft über alle menschlichen Dinge zum Ausdruck zu bringen.

Heute ist mein Tag. Und meine Welt ist nur ein Spiegelbild meiner eigenen geistigen Gesinnung. Ich habe die Macht in mir, jeden zerstörerischen Gedanken, der in meinen geistigen Haushalt eindringt, umzukehren. Ich könnte unwillkommene Besucher nicht liebevoll unterhalten, also werde ich auch nicht willentlich unwillkommene Gedanken unterhalten.

Jeden Tag werde ich alle Gedanken des Zweifels, der Angst, der Bosheit, des Hasses, der Rache, der kleinlichen Kritik oder des Aberglaubens, welcher Art auch immer, aus meinem Gemüt verbannen, und heute damit beginnen, fest an die Kraft einer aufbauenden Geisteshaltung zu glauben .

Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat. An ihm werde ich mich freuen und fröhlich sein. Niemand kann mir meine Freude nehmen. Nur heute werde ich wissen, dass ich Gottes Kind bin und unter seinem Schutz stehe und dass keine Plage sich meiner Behausung nähern kann. Nur für heute will ich wissen, dass Gott gut ist und dass Gott Liebe ist und dass er die kennt, die ihm vertrauen. Nur für heute werde ich wissen, dass ich die Kraft habe, jedem Anspruch des Irrtums zu begegnen und ihn zu besiegen, und dass ich unter der Führung des göttlichen Prinzips dazu geführt werde, die Tür für den Eintritt der Wahrheit aufzustoßen, und dass ich weiß, dass der Irrtum durch dieselbe Tür hinausgeworfen wird. Dann werde ich mit einem süßen Gefühl, von Gottes Nähe, wissen, dass das Gestern vergangen ist und keine Bitterkeit hinterlassen hat und dass das Heute voller Segen ist, dass das Morgen Gott gehört; und dies heute zu erkennen, beseitigt alle Sorgen, Schmerzen und Probleme und bringt uns Frieden und Glück.