von Mary Baker G. Eddy, Copyright am 19. Januar 1886, erhältlich in der Kongressbibliothek in Washington, D. C.

Der Begriff Gemüt und Körper bedeutet wörtlich Gott und Mensch, denn der Mensch ist der Ausdruck des Gemüts und die Manifestation des Gemüts ist die Verkörperung des Gemüts. Deshalb ist der Mensch der Körper Gottes und es gibt nur einen Gott. Körper ist daher die Ansammlung von spirituellen Ideen, die für immer kontrolliert und durch das Gesetz des Lebens regiert wer- den, harmonisch und ewig. Dieses Verständnis des vollkommenen Körpers ist der Erlöser des Glaubens von Körper und ist das Gesetz der Wiederherstellung jedes einzelnen Anspruchs des Irrtums.

Es schien eine wunderbare Sache zu sein, als fortgeschrittene Denker begannen, bestimmte mentale Gesetze wahrzunehmen und sie auf die Heilung des Körpers anzuwenden. Diese mentale Lehre ist, dass der Mensch der Erbauer oder Schöpfer seines Körpers ist, dass er seinen Körper durch seinen eigenen Gedanken baut oder formt, dass er seinen Körper durch seinen Gedanken verändern kann, und dass er daher, wenn er einen kranken Körper durch falsches Denken oder ignorantes Denken erschaffen hat, einen guten Körper durch richtiges Denken errichten kann, dass er durch seinen unwissenden unharmonischen Gedanken Gott daran hindert, sich zu entfalten, und durch seinen wahren und harmonischen Gedanken Gott zur Erscheinung bringt.

 Hier zum vollständigen Text als PDF-Datei